PFP Glossar

PFP - Glossar

MIT WISSEN MEHR VERMÖGEN

PrivateFinancePartners
Wealth Management | Insurance | Advisory

Umfangreiches Finanzwissen. Auf einen Blick.


Wer mehr weiß, hat mehr zu sagen. Hier finden Sie umfangreiches Wissen über Finanzprodukte, Anlageformen, Regulationen, Fördermöglichkeiten, Versicherungen und vieles mehr. 

Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Underlying

siehe Basiswert

Unfallversicherung, privat (UV)

Die private Unfallversicherung dient der Absicherung von finanziellen Risiken durch die Folgen von Unfällen. Im Gegensatz zur gesetzlichen Unfallversicherung profitiert der Versicherungsnehmer von einem weltweiten Versicherungsschutz auch abseits des Arbeitsplatzes. Die Leistung wird entweder in Form einer Kapitalleistung oder als Unfallrente ausgezahlt. Zur Berechnung der auszuzahlenden Leistung, bedienen sich Versicherer der sogenannten Gliedertaxe, die den Invaliditätsgrad in Bezug auf Verlust der Funktionsfähigkeit von Körperteilen bewertet. Hierbei bieten Versicherer unterschiedliche Varianten mit Progressionen an, die bei höherer Invalidität greifen. Zusätzlich kann auch eine Kapitalauszahlung für den Unfalltod vereinbart werden. Eine besondere Form stellt die Unfallversicherung mit Beitrags- oder Prämienrückgewähr dar, die, wie der Name es bereits andeutet, dem Versicherungsnehmer zum Ende der Vertragslaufzeit die gezahlten Beiträge zurückerstattet. Die Konditionen zu denen die Rückzahlung erfolgt sind von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Neben der privaten Unfallversicherung werden auch Ausschnittsdeckungen, wie die Insassen-Unfallversicherung oder Reiseunfallversicherung angeboten. Um von einer idealen Absicherung zu profitieren, sollten die Bedingungswerke verschiedener Anbieter gegenübergestellt werden, da der reine Preisvergleich bei Versicherungen im Ernstfall über den Leistungsanspruch entscheidet. Unsere Berater von PrivateFinancePartners helfen ihnen bei der richtigen Wahl.   

Unterstützungslinie

Der Begriff Unterstützungslinie (auch Unterstützung oder engl. Support (Support Level)) stammt aus der Chartanalyse. Sie zeichnet eine untere Kursgrenze, deren Durchbruch nicht erwartet wird. Zugleich ist es ein Qualitätstest für eine Aktie, ob das Erreichen einer prognostizierten Preisuntergrenze noch genug Nachfrage von Investoren erzeugt. Je länger sich der Wert über der Unterstützung hält, desto stabiler ist die Grenze zu bewerten. Zusammen mit der Widerstandslinie, der Obergrenze, wird mittels Chartanalyse ein Trendkanal erzeugt.